Kurzmeldungen

ACHTUNG: Nach den Osterferien vorübergehende Änderung auf Schulbuslinie VB65

(Rudingshain, Ulrichstein…)!

Näheres HIER!

AKTUALISIERUNG: durch den geänderten Fahrzeugeinsatz aufgrund des aktuell gültigen Baustellenfahrplans der Linie VB-65, ist der Bus zum Schulstandort Schotten (1. Stunde) stark ausgelastet.
Obwohl bisher alle Schüler befördert werden konnten, würden wir trotzdem gerne die betroffene Fahrt (VB-65/007) entlasten.

Ab sofort wird daher kurz nach dem planmäßigen Bus (ab 7:15 Uhr) ein zweiter Bus von Götzen zur Gesamt- und Grundschule in Schotten fahren.

Besonderes Theaterstück bei Kinder- und Jugendtheatertagen in Schotten

Zum Ausklang des vergangenen Jahres sind auf Initiative der Stadtbibliothek wieder drei hochkarätige Kinder- und Jugendtheater in Schotten zu Gast gewesen.

Foto: Richard Betz baute eine Brücke ohne Nägel und Schrauben.

*

Zum Ausklang des vergangenen Jahres sind auf Initiative der Stadtbibliothek wieder drei hochkarätige Kinder- und Jugendtheater in Schotten zu Gast gewesen. Den Rahmen dazu bildeten die Kaleidoskop Kinder- und Jugendtheatertage, die von LaPROF, dem Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen, angeboten und durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert werden.

Den Anfang machte das Theater LaSentyMenti mit dem Stück „Welcome, aber…!“ für die fünften und sechsten Klassen der Vogelsbergschule. Das Stück handelt von einem Kind, das ankommt, um das Bleiben zu lernen. Im Vorfeld erarbeiteten die einzelnen Klassen während des Deutschunterrichts mit Bibliotheksleiterin Nicole Kapeller, was es heißt, zu flüchten, seine Heimat zu verlassen und schließlich in der Fremde neu anzufangen. Die Schüler verfolgten konzentriert das Geschehen auf der Bühne und stellten im pädagogischen Nachgespräch mutig und gezielt ihre Fragen an Schauspielerin Liora Hilb.

Die Schüler der achten, neunten und zehnten Klassen erlebten ein Theaterstück der besonderen Art. Im Stück „Mit Herz und Hand“ erzählte Zimmermann Richard Betz seine Geschichte, die sich so oder so ähnlich tatsächlich zugetragen hat. Währenddessen baute er ganz nebenbei nach Originalplänen von Leonardo da Vinci eine Brücke in der Festhalle – ohne Nägel und Schrauben. Dem Praxistest hielt sie stand. Richard Betz verstand es, seinem Publikum zu vermitteln, dass man für eine erfolgreiche Zukunft nicht unbedingt studieren muss, sondern seine Berufung auch im Handwerk finden kann. „Anschaulicher geht es wahrscheinlich gar nicht“, sagte Nicole Kapeller. Für seinen Einsatz wurde Betz mit reichlich Applaus belohnt. Beide Stücke für die Vogelsbergschule konnten mit Unterstützung des Fördervereins der Schule und der Initiative „Demokratie leben!“ realisiert werden.

Den Abschluss machte das Stück „Heiliger Bimbam“ vom Theater Lakritz. Die Schüler der Grundschule wurden in die Weihnachtsabteilung eines Kaufhauses am Heiligen Abend entführt. Unglücklicherweise wurden dort der hauseigene Weihnachtsengel und ein Kunde, der es an diesem besonderen Tag nicht sonderlich eilig zu haben schien, bei Ladenschluss eingesperrt. Der rettende Notausgang war unerreichbar. Während der Weihnachtsengel Sanna betrübt und auch verärgert darüber war, den Weihnachtsabend nicht zuhause mit der Familie verbringen zu dürfen, fand Klaus Klausen das Ganze nicht wirklich schlimm. Man kam sich näher, vertrieb sich die Zeit damit, Deko-Geschenke auspacken, und fand schließlich heraus, dass Klausen an Weihnachten alleine gewesen wäre, wenn er nicht im Kaufhaus eingeschlossen worden wäre. Schließlich fand sich doch noch ein Notausgang hinter einem Regal – und Sanna beschloss, den neuen Bekannten mit nach Hause zu nehmen.

Das Stück war ein gelungener Abschluss der Theaterreihe, passte es doch gut zur weihnachtlichen Vorfreude der Kinder.

*

Quelle (c) Text & Bild: Stadtbibliothek Schotten / Kreisanzeiger