Kultur & InternationalesPresseschau

Frankreichaustausch II: Von Crosne nach Schotten

Veröffentlicht

SCHÜLERAUSTAUSCH Junge Franzosen aus Partnerstadt Crosne zu Gast in Schotten

Seit fünf Jahren gibt es wieder den Schüleraustausch zwischen dem Collège Bellevue in der Partnerstadt Crosne und der Gesamtschule Schotten. Die deutsch-französische Begegnung 2016 wurde von Studienrätin Isabel Reif organisiert und von Musiklehrer Sebastian Packheiser begleitet. So waren Schottener Jugendliche der Jahrgangsstufe 7 sechs Tage lang in Crosner Familien mit Gleichaltrigen im Umland von Paris zu Besuch. „Land, Leute und Sprache näher kennenlernen“ ist das Kernziel solchen Austauschs, der aber an die Interessen der jeweiligen Altersgruppe anknüpft. So gab es für die Schottener mit ihren Gastgebern eine Rallye im Park von Versailles, einen Besuch im Freizeitpark von Fontainebleau nebst Kletterfelsen und Wochenendausflüge mit den französischen Familien, wobei Stadtbummeln in Paris besonders beliebt war. Das Collège in Crosne bietet den Jugendlichen differenzierte musikalische Schwerpunkte von Tanz bis Instrumentalspiel. Das griffen die Lehrkräfte beim Austausch auf. Ein deutsches und ein französisches Lied wurden gelernt, rhythmisch und klanglich ausgestaltet und in Schotten aufgenommen.

Frankreichaustausch2016-2

„Die Chemie hat gestimmt“: Freundschaftlich sammelte sich die deutsch-französische Gruppe zum Bild.

Jetzt waren aus Gastgebern Gäste geworden, die französische Klasse mit den Lehrkräften Hélene Fosset und Carine Devoir kam in den Vogelsberg. Wie immer beim Austausch begrüßte Ehrenbürgermeister Hans Otto Zimmermann, Vorsitzender des Verschwisterungsvereins, mit weiteren Vorständen. Zuvor hatte der Förderverein der Gesamtschule die Gruppe ins Bistro eingeladen, der Vorsitzende Julian Zimmer hieß sie willkommen. „Europastadt Schotten“: Zimmermann schilderte, wie Kommune und Verschwisterungsverein die Partnerschaft zu Arco (Italien), Beloeil-Quevauxcamps (Belgien), Crosne, Rymarov(Tschechien) und Maybole (Schottland) über Jahrzehnte hin aufbauten. Städtefreundschaft besteht mit Bogen (Bayern) und Ossimek (Polen). Zimmermann schloss mit dem Motto „Partnerschaft zwischen Kommunen ist Außenpolitik von der Basis her.“

Der Erste Stadtrat Hans-Jürgen Jochim überbrachte die Grüße der städtischen Gremien und übergab kleine Willkommensgeschenke, Petra Mengel führte durch die Stadt. Die jungen Franzosen haben viel erlebt: einen Besuch in Rüdesheim samt Drosselgasse, Niederwalddenkmal und „Siegfrieds Musikkabinett“ mit historischen Instrumenten. Passanteninterviews beim Rundgang durch Frankfurt/Main waren schon eine kleine Mutprobe. Am Wochenende wurden in manchen deutschen Gastgeberfamilien Konfirmation gefeiert, die Gastschüler mittendrin. Am Montag ging es wieder nach Crosne zurück. Fazit von Isabel Reif und Sebastian Packheiser: „Es war in Frankreich wie hier ein freundschaftliches Miteinander. Die Chemie hat einfach gestimmt.“

*

Quelle Text & Bild: E. Maresch, Kreisanzeger vom 24.5.2016

Schreibe einen Kommentar