AllgemeinKultur & InternationalesPresseschau

Bleibende Eindrücke gesammelt

Veröffentlicht

AUSTAUSCH Jugendliche der Vogelsbergschule eine Woche in Partnerstadt Arco / Unterbringung in Gastfamilien

Eine mit zahlreichen Unternehmungen aber auch schulischen Pflichtveranstaltungen gefüllte Woche verbrachten jetzt Schüler der Vogelsbergschule in Schottens italienischer Partnerstadt Arco. Der Anreisetag brachte für die Pennäler, die von den Pädagogen Eric Fischer und Tanja Witte betreut wurden, eine rund elfstündige Busfahrt in die 20 000 Einwohner große Stadt nahe des Gardasees.

Arco 2017

Erinnerungen an eine erlebnisreiche Woche: Schüler und Pädagogen aus Arco und Schotten vereint beim gemeinsamen Gruppenfoto.

*

Untergebracht waren die Jugendlichen bei Gasteltern. Am ersten Tag wurde die Schottener Gruppe in der Schule empfangen, wo sie auch am Unterricht teilnahm. Später wurde Arco erkundet, wobei die einheimischen Schüler als kompetente Gästeführer der Gruppe aus dem Vogelsberg die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigten. Zum Besuchsprogramm gehörten auch der Botanische Garten und der Aufstieg zur Burg. Gegen Abend stand eine Europademonstration auf dem Programm. „Das war ähnlich beeindruckend wie zuvor bei uns in Schotten“, betont Lehrerin Tanja Witte.

Am nächsten Tag ging es in das benachbarte Riva am Ufer des Gardasees. Der Schifffahrt quer über den See in das malerische Malcesine folgte eine Fahrt mit der Seilbahn auf den 2000 Meter hohen Monte Baldo. Nach der Rückkehr nach Malcesine bestand Gelegenheit zum Einkaufen.

Am dritten Tag folgte dem vormittäglichen Schulaufenthalt ein Besuch bei der Arcoer Feuerwehr. Die Brandschützer hatten ein kleines Programm zusammengestellt. Nahe Riva gibt es in Varone einen Wasserfall, der Ziel eines Ausflugs auf darauffolgenden Tag war. Am Nachmittag gab es für die Schottener Schüler Einblicke in eine weitere Attraktion, die Arco zu bieten hat. Bei einem Kletterkurs in der Schule konnten die Jugendlichen auch ein bisschen Mut beweisen. Am vorletzten Tag stand ein besonderer Höhepunkt auf dem Programm. Verona mit einem vorherigen Halt in Bardolino wurde angesteuert. Natürlich stand die große Arena, wo die weltbekannten Aida-Festspiele stattfinden, ganz oben auf der Liste.

Finanziell unterstützt wurde die Austauschwoche vom Schottener Verschwisterungsverein.

*

Quelle: Weil, Kreisanzeiger vom 2.6.2017

Schreibe einen Kommentar