AllgemeinSchule & Unterricht

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Auch wenn Covid-19 heute die Schlagzeilen bestimmt, lauert im Hintergrund doch die Klimakrise. „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, kurz BNE ist in der Schule Aufgabe und Thema: Gestern, heute und morgen.

Zwei Schülerinnen der 6aF weisen experimentell die Treibhauswirkung von CO2 nach. (c) K. Schlitzer

In der Vogelsbergschule gibt es zu diesem Themenbereich gleich drei bemerkenswerte Dinge zu berichten: Das Engagement der Schule in der jüngeren Vergangenheit wurde dadurch belohnt, dass die Schule – wie seit 2006/07 kontinuierlich – wieder als „Umweltschule – Lernen und Handeln für die Zukunft“ ausgezeichnet wurde. Im Fokus standen dabei diesmal zwei „Leuchtturmprojekte“: Einerseits eine Unterrichtsreihe mit anschließender öffentlicher Podiumsdiskussion zur „Wasserkrise Vogelsberg“, die die 9bG 2018 auf die Beine gestellt und dokumentiert hat. Seit letztem Schuljahr ist unsere Schule zudem eine von nur 5 hessischen Pilotschulen im „Schuljahr der Nachhaltigkeit“ für die Sekundarstufe I. Im Rahmen dieses Programmes, dass Bettina Dören vom AZN Naturerlebnishaus Heideberg in Kirtorf für uns koordiniert und durchführt, werden die 6ten Klassen an jeweils 5 Projektvormittagen an die Zukunftsthemen „Klima“, „Energie“, „Mobilität“ und „Ernährung“ herangeführt, bevor sie das Schuljahr mit einer eigenen Aktion für eine lebenswerte Zukunft abschließen. Abgerundet wird dieses Programm durch mehrere Lehrfortbildungen.

Ganz aktuell starteten die diesjährigen 6ten Klassen vergangene Woche mit ihrem Projektdurchlauf.

Themen der Nachhaltigkeit werden das Schulleben auch in Zukunft bestimmen. Auf Grundlage unseres früheren Engagements wurde die Schule im November in das Förderprogramm „10 klimafreundliche Schulhöfe für Hessen“ aufgenommen. Diese Förderung kommt gerade zur rechten Zeit: Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten können wir so das Schulgelände zu einem zukunftsweisenden Lernort gestalten. Mit ersten Planungen beschäftigte sich dazu auf dem pädagogischen Tag Anfang November eine engagierte Gruppe von Schüler- und Lehrer*innen. Stadt und Kreis haben dankenswerterweise bereits ihre Unterstützung für die Umsetzungsphase zugesagt.