AllgemeinPresseschau

Beitrag für nachhaltige Entwicklung

Veröffentlicht

UMWELTSCHULE Vogelsbergschule für zwei Projekte ausgezeichnet / Windkraft und Fledermäuse

Hessens Kultusminister Prof. Dr. Alexander R. Lorz zeichnete Anfang Oktober in Bad Hersfeld 73 neue „Hessische Umweltschulen“ aus. Dazu gehört auch die Schottener Vogelsbergschule, die für zwei Themenbereiche die Ehrung entgegennehmen konnte: „Fledermäuse: Die Schule als Lebensraum“ und „Windkraft: Der Vogelsberg im Meinungssturm“, ein Projekt vom Herbst 2014 der damaligen Klasse 8aG unter Leitung von Rudolf Graf.

Im Fledermaus-Projekt geht es um die Umrüstung des ehemaligen Hochbehälters am Laubacher-Kreuz, an dem verschiedene Gruppen der Schule seit dem vergangenen Jahr in enger und erfolgreicher Partnerschaft mit der Stadt Schotten zusammenarbeiten.

???????????????????????????????

Prof. Dr. A. Lorz (2. v.r.) überreicht die Auszeichnungsurkunde den VertreterInnen der VB-Schule: (v.l.:)
Katharina Schlitzer, Saskia Frank, Rudolf Graf, Jonas Hauptvogel, Klaus Tamme.

Minister Lorz verwies darauf, dass inzwischen mehr als 176 hessische Schulen am Landesprogramm „Umweltschule“ teilnehmen, das Schulen für ihr besonderes Engagement im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung würdigt. „Ich bin wirklich beeindruckt von der Vielfältigkeit der Projekte, mit denen sich die unterschiedlichen Schulen, die wir heute ausgezeichnet haben, auf den Weg zu einer verbesserten Umweltbildung gemacht haben und damit ihren Bildungsbeitrag als Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten“, sagte der Kultusminister.

Umweltministerin Priska Hinz, deren Ministerium zusammen mit dem Kultusministerium federführend ist, meinte: „Das Programm Umweltschule steht dafür, schon die Jüngsten für Nachhaltigkeit zu begeistern. Dabei geht es nicht nur um klassische Umweltthemen, sondern auch um Klimawandel, nachhaltigen Konsum, soziale Gerechtigkeit oder globale Entwicklungszusammenhänge. Die heute ausgezeichneten Schulen sind wichtige Lernorte für die Generationen, die in der Zukunft die Verantwortung übernehmen werden.“

*

Quelle Text: Weil, Kreisanzeiger vom 15.10.2016; Bild: Kultusministerium

Schreibe einen Kommentar