Kurzmeldungen

Fit in der deutschen Sprache – Prüfung bestanden

Vier Schüler nicht deutscher Herkunft der Vogelsbergschule in Schotten haben jetzt die Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom gemeistert.

Drei der ausgezeichneten Schüler der Gesamtschule freuen sich über ihre Diplome.
Es gratulieren ihre Deutschlehrerin E. Kletzin (Mitte) und Hr. Schwing (2.v.r.) .

*

Die Schüler der Gesamtschule Besi Ahmadi, Hamid Fakhraee, Ali Gholami und Adam Zamari haben jetzt nach mehrmonatiger Vorbereitung die Deutsche Sprachdiplom-Prüfung erfolgreich bestanden. Zum ersten Mal hatte die Vogelsbergschule in diesem Schuljahr an der Qualifikation teilgenommen.

Das Examen richtet sich an Schülerinnen und Schüler nicht deutscher Herkunft im Alter von 14 bis 16 Jahren. Es handelt sich dabei um eine standardisierte Prüfung, die weltweit durchgeführt wird und aus den vier Prüfungsteilen Leseverstehen, Hörverstehen, Schriftliche Kommunikation und Mündliche Kommunikation besteht. Jeder Teil zählt jeweils zu 25 Prozent. Die Prüflinge sollen dabei zeigen, dass sie in der Lage sind, deutsche Texte zu verstehen, anhand der Vorgaben einen zusammenhängenden Text zu schreiben und dass sie ein Gespräch führen und einen Vortrag halten können. Die Fähigkeiten werden dann entsprechend unterschiedlicher Niveaustufen (A2 oder B1) eines gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens bewertet.
Nach langem Warten auf die Auswertung konnten die vier Schüler jetzt aus den Händen von Schulleiter Norbert Schwing die langersehnten Zertifikate für das Sprachniveau B1 stolz entgegennehmen. Damit bewiesen die Schüler ihr Können nicht nur der eigenen Schule, sondern auch der Prüfungskommission.

Neuer Kurs

Ein Vorbereitungskurs zum Erreichen des Sprachdiploms wird auch nächstes Schuljahr von Frau Kletzin an der Vogelsbergschule im Rahmen des Nachmittagsunterrichtes angeboten. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler durch Pädagogen gezielt auf die Prüfung vorbereitet und können somit ihre Deutschkenntnisse unter Beweis stellen.
*
(c) Text: E. Kletzin, Bild: S. Weil, KA vom 1.7.2019