Kurzmeldungen

ACHTUNG: Ab 18.3.2019 vorübergehende Änderung auf Schulbuslinie VB61

(Götzen, Betzenrod, Einartshausen, Stornfels…)!                                      Näheres HIER!

Schottener Vogelsbergschüler setzen sich auch mit DDR-Vergangenheit auseinander

Menschenrechte, Frieden und Freiheit sind zentrale Themen eines größeren Projektes, das seit Monaten Schülerinnen und Schüler der Klasse 10bG an der Vogelsbergschule entwickeln.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10bG der Vogelsbergschule haben eine Ausstellung mit Dokumenten ihrer Projektarbeit zusammengestellt.

*

Die Menschenrechte, Frieden und Freiheit sind die zentralen Themen eines größeren Projektes, das seit einigen Monaten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10bG an der Vogelsbergschule entwickeln. „Wir wollen uns als Schule gegen Rassismus profilieren“, sagt Fremdsprachenlehrerin Tanja Witte, die zusammen mit Klassenlehrer Ralf Schäfer das Projekt betreut.

Die Schüler greifen dazu auch Themen aus der Friedensbewegung auf. Für ihre Arbeit haben sie viel Material von Amnesty International erhalten und sich an dem sogenannten Briefmarathon der internationalen Einrichtung für politisch verfolgte und eingesperrte Menschen beteiligt. Ganz aktuell wenden sie sich in einem Schreiben an die permanente Vertretung Irans bei den Vereinten Nationen in Genf, in dem sie gegen die Verhaftung von Atena Daemi protestieren und um ihre Freilassung bitten. Die junge Iranerin, die sich auf die Menschenrechte beruft, wurde verhaftet, weil sie gegen die Todesstrafe in ihrem Land protestiert hatte. Außerdem leidet ihre Gesundheit stark unter der Gefangenschaft.

Zum Schulprojekt gehört auch eine intensive Auseinandersetzung mit der Vergangenheit der DDR. Am Ende des letzten Schuljahres weilte die Klasse zu einem dreitätigen Workshop in Torgau, wo 1998 die Gedenkstätte „Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“ eingerichtet wurde.

Zu Zeiten des SED-Regimes galt die Anstalt in Sachsen als „Letzte Instanz“ von Spezialheimen für „schwererziehbare“ und „verhaltensgestörte“ Kinder und Jugendliche. Daneben gab es 32 Jugendwerkhöfe und 38 Spezialkinderheime sowie weitere Einrichtungen, in denen sich noch 1989 zwischen 7000 und 8000 Kinder und Jugendliche befanden. „Die gesamte Methodik des Systems Spezialheime war darauf ausgerichtet, durch Umerziehung die Individualität Jugendlicher zu brechen und sie nahtlos in das sozialistische System einzufügen“, heißt es in einem Flyer der Initiativgruppe „Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“. In dem Workshop, der unter dem Oberthema Frieden stand, erstellten die Schottener Schüler zahlreiche ausdrucksstarke Friedensbilder, die im November im Rahmen der Festveranstaltung „20 Jahre Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“ der Öffentlichkeit präsentiert wurden. „Das war ein schöner Erfolg für die sehr engagierte Klasse“, freut sich Tanja Witte, die an der Veranstaltung in Sachsen teilnahm. Die Aufarbeitung des SED-Regimes hat Anna Wecker, eine der Schülerinnen der Klasse, so beeindruckt, dass sie eine Geschichte über ihre Recherchen geschrieben hat, die bei dem Jugendliteratur-Wettbewerb der Ovag mit einem Peis bedacht wurde.

Als einen Erfolg der Projektarbeit bewertet Tanja Witte auch, dass die Vogelsbergschule Roland Jahn, den Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, für einen Vortrag am 28. Februar gewinnen konnte.

Eingebracht hat sich ein Teil der Klasse auch bei den Gedenkfeiern „100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges“ in der Schottener Partnerstadt Crosne bei Paris. „Viele Schüler setzen sich ernsthaft mit dem Thema Frieden auseinander“, so Tanja Witte. Die Thematik ist auch Teil des Geschichtsunterrichtes in der zehnten Klasse. Zudem seien die Jugendlichen sehr betroffen, wie die Menschenrechte in anderen Ländern mit Füßen getreten würden. Und das, obwohl die Vereinten Nationen vor 70 Jahren eine gemeinsame Erklärung abgegeben hätten, dass alle Menschen auf der Welt bestimmte Rechte haben sollen.

Die Schülerinnen und Schüler haben einen Teil ihres gesammelten Materials und Dokumente wie Plakate und Fotos über Menschenrechte, politische Verfolgung oder der Genitalbeschneidung junger Frauen zu einer kleinen Ausstellung zusammengestellt, die in ihrem Klassenraum in der Vogelsbergschule zu sehen ist.

*

Quelle Text & Bild: Weil, Kreisanzeiger vom 22.12.2018

Termine
Mrz
28
Do
ganztägig Girls-& BoysDay
Girls-& BoysDay
Mrz 28 ganztägig
Für SchülerInnen der 7ten und 8ten Klassen. Weitere Informationen unter www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de. Dort auch Registrierung und Anmeldebögen. Diese können auch aus dem Downloadbereich der Seite www.vogelsbergschule-schotten.de heruntergeladen oder im Schülerordner bei iServ gefunden werden.[...]