Kurzmeldungen

Winter im Vogelsberg

Für die kommenden Tage ist für den Vogelsberg Winterwetter vorhergesagt.

In Zweifelsfällen sollten die Erziehungsberechtigten eigenverantwortlich entscheiden, wenn sie ihr Kind wegen der Straßenverhältnisse nicht in die Schule schicken können.

Gegebenenfalls wäre auch an eine verspätete Anfahrt zur zweiten Stunde zu denken.

Grundsätzlich sollten Schülerinnen und Schüler, deren Bus sie nach 15min nicht an der Bushaltestelle abgeholt hat, wieder nach Hause gehen.

Von Osterhasen, Teddys und Dobermännern

Preisträger des OVAG-Literaturpreises lesen an der Vogelsbergschule

Die Veranstaltung hat bereits Tradition an der Vogelsbergschule: Die Preisträger des Literaturwettbewerbs 2017 der OVAG besuchten auch dieses Jahr auf ihrer Lesetour die Vogelsbergschule Schotten. Eva Parbel, Pia Bonn und Timothy Heinle beeindruckten mit drei jeweils völlig unterschiedlichen Texten zu den Themen Krieg, Homosexualität und Weihnachten.

Die Preisträgerinnen des OVAG-Literaturpreises mit E. Fischer
(Fachbereich Deutsch der VB-Schule, li.) und H.J. Jochim (Erster Stadtrat der Stadt Schotten, re.)

*

Ein eher düsteres Bild eines Einzelschicksals im Krieg aus der Perspektive eines kleinen Mädchens zeichnete die 17-jährige Eva Parbel in ihrer Erzählung „Der weiße Teddy“. Beeindruckt waren die Zuhörer – Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Jahrgangsstufe – hier besonders vom Einfühlungsvermögen der Autorin, die die zerrissene Gefühlswelt des Mädchens angesichts der Härte des Krieges lebensnah darzustellen vermochte.

Ganz anders in der heiteren Geschichte der 15-jährigen Pia Bonn, in der Osterhase und Nikolaus zwangsweise gemeinsam ans Geschenkeverteilen gehen, weil das Christkind mit Erkältung im Bett liegen muss. Dies führt zu heiteren Komplikationen, die die Autorin beschwingt und unterhaltsam in Szene setzt.

Abgerundet wurde die Lesung durch die Behandlung eines typischen Tabu-Themas, nämlich dem Coming-out eines Jungen, der seine weibliche Seite zu entdecken beginnt, im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Normen, der Familie und Freunden. Der 18-jährige Timothy Heinle beeindruckte durch seine klare Sprache, die Direktheit der Handlung und die eindrucksvolle Schilderung der Gedanken – und Gefühlswelt eines Jungen, der zu begreifen beginnt, dass er „anders“ ist.

Die Lesung machte Lust zum Mitmachen, Frau Smolinna von der OVAG informierte ausführlich über die Bedingungen der Teilnahme am laufenden Wettbewerb, die Preisträger lobten ebenfalls den Ablauf des Wettbewerbs, bei dem neben nennenswerten Geldpreisen auch ein Workshop zu gewinnen ist, an dem mit professioneller Hilfe die Lust am Schreiben noch gesteigert wird.

Einige Schüler/innen der VBS haben bereits ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet.

*

Quelle Text: E. Fischer, Bilder: N. Schwing