Kurzmeldungen

ACHTUNG: Nach den Osterferien vorübergehende Änderung auf Schulbuslinie VB65

(Rudingshain, Ulrichstein…)!

Näheres HIER!

AKTUALISIERUNG: durch den geänderten Fahrzeugeinsatz aufgrund des aktuell gültigen Baustellenfahrplans der Linie VB-65, ist der Bus zum Schulstandort Schotten (1. Stunde) stark ausgelastet.
Obwohl bisher alle Schüler befördert werden konnten, würden wir trotzdem gerne die betroffene Fahrt (VB-65/007) entlasten.

Ab sofort wird daher kurz nach dem planmäßigen Bus (ab 7:15 Uhr) ein zweiter Bus von Götzen zur Gesamt- und Grundschule in Schotten fahren.

Ein bisschen Glück gehört dazu

WETTBEWERB Wie sich fünf junge Mathematiker der Vogelsbergschule auf heutigen Kreisentscheid vorbereiten / Gezielte Förderung

Fünf Schülerinnen und Schüler der Vogelsbergschule erleben heute, am 8.8.2017, einen besonderen Tag. Sie müssen – besser dürfen – ihre Kenntnisse in Mathematik unter Beweis stellen. Nico Weinel (8aR), Justin Chudziak (8bR), Nic Nies (8aH), Alisia Sinner (8aG) und Saskia Frank (8bG) haben sich schulintern als Beste der Jahrgangsstufe acht für den Vogelsberger Kreisentscheid qualifiziert, der heute Vormittag in der Schule an der Wascherde in Lauterbach stattfindet.

2. Runde Mathewettbewerb 2017Viel Erfolg wünschten gestern Mathematik-Leiter Philip König (links)
und „Coach“ Horst Günther (2.v.r.) ihren Schützlingen.

Wie schon viele frühere Achtklässlern haben die Schüler mit Horst „Hide“ Günther, dem frühere Mathelehrer und Sportleiter der Gesamtschule, gebüffelt, um auf die Aufgaben möglichst gut vorbereitet zu sein. „Da gehört immer auch ein bisschen Glück dazu, dass man in der Vorbereitung gerade solche Art Aufgabenstellungen beackert, die dann auch beim Wettbewerb gestellt werden“, so der erfahrene Pädagoge.

In den vergangenen Wochen waren thematische Schwerpunkte der gezielten Förderung Gleichungen und Ungleichungen, geometrische Konstruktionen, Prozent- und Zinsrechnung, Wahrscheinlichkeiten und Statistik sowie Kombinatorik. Sieben Aufgaben bekommen die Teilnehmer des Kreisentscheides zur Wahl vorgelegt, vier davon müssen sie bearbeiten. Für die Lösungen werden Punkte vergeben und so die Besten ermittelt. Ein Taschenrechner ist übrigens bei der Wettbewerbsprüfung nicht zugelassen.

Der vom Land Hessen initiierte Wettbewerb hat eine lange Geschichte. Im Schuljahr 1968/69 wurde er erstmals ausgetragen. In diesem Jahr ist es bereits die 49. Auflage. Ziel bei der Einführung des Wettbewerbes war es, die Freude an der Mathematik zu fördern. Begabten Schülern gibt es Gelegenheit, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in einem größeren Rahmen mit Gleichaltrigen zu vergleichen.

Die Aufgaben sind in ihren Schwierigkeitsgrad abgestuft und auf die drei Schulstufen Gymnasium, Realschule und Hauptschule zugeschnitten. Entschieden wird der Wettbewerb in drei Runden. Zunächst auf Schulebene, wobei der Wettbewerb seit der Jahrtausendwende zugleich als Vergleichsarbeit auf Landesebene dient, dann in den jeweiligen Landkreisen und in der finalen Runde mit den kreisbesten Schülern Hessens auf Landesebene.

*

Quelle Text & Bild: Weil, Kreisanzeiger vom 8.3.2017