Kurzmeldungen

WINTER im VOGELSBERG

 

Für die nächste Zeit ist für den Vogelsberg wieder Winterwetter vorhergesagt.

In Zweifelsfällen sollten die Erziehungsberechtigten eigenverantwortlich entscheiden, wenn sie ihr Kind wegen der Straßenverhältnisse nicht in die Schule schicken können.

 

Gegebenenfalls wäre auch an eine verspätete Anfahrt zur zweiten Stunde zu denken. Grundsätzlich sollten Schülerinnen und Schüler, deren Bus sie nach 15min nicht an der Bushaltestelle abgeholt hat, wieder nach Hause gehen. Genereller Unterrichtsausfall wird – nach Rücksprache mit der zuständigen Straßenmeisterei – von der Schulleitung an dieser Stelle bekannt gegeben.

*

ACHTUNG: Wegen der zahlreichen Baustellen gibt es weiterhin einzelne Abweichungen bei den Fahrzeiten der Schulbusse. Näheres hier.

Schüler der Vogelsbergschule laden zum Thema Verschwisterung Gesprächspartner ein

8bR+VerschwisterungsvereinKompetente Gäste hatte sich die Klasse 8bR der Vogelsbergschule eingeladen. Hans Otto Zimmermann, Ehrenbürgermeister und Vorsitzender des Schottener Veschwisterungsvereins, und Gernot Schober, der stellvertretende Vorsitzende, standen den Schülerinnen und Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Tanja Witte Rede und Antwort. „Wir haben in der Klasse ein Projekt gestartet, das sich um Italien dreht, und mit dem die Schüler sich an einem Wettbewerb der Landeszentrale für politische Bildung beteiligen wollen“, erklärt die Sprachpädagogin am Rande der ungewöhnlichen Schulstunde.

Zur Einstimmung stellen sich die beiden Experten in Sachen gelebter Partnerschaft vor. Während Hans Otto Zimmermann seinen Schwerpunkt eher mit Frankreich hat, fühlt sich Gernot Schobert als „Italiener“ mit zweitem Wohnsitz in Arco. Die Stadt am Gardasee ist die älteste Partnerstadt Schottens. Schon 1960 wurde eine vertragliche Vereinbarung getroffen. In den Anfangszeiten des Verschwisterungsgedankens war es Sache der Städte, mit offiziellen Begegnungen und Veranstaltungen die förmliche Vereinbarung mit Leben zu füllen.

1974 hatte Schobert erstmals Kontakt mit Arco. „Damals tat sich nicht sehr viel, ich wollte frischen Wind in die Beziehungen beider Städte bringen“, erzählt er den Jugendlichen. Das „Grundproblem Sprache“ wie es Zimmermann ausdrückte, umging Schobert, in dem er sich vornahm, Italienisch zu lernen, was ihm später viel geholfen habe. „Dadurch, dass ich mich unterhalten konnte, habe ich Arco kennengelernt“, freut sich der Schottener.

„Habt den Mut, euch mit möglichen Gesprächspartnern zu unterhalten. Man findet immer einen Weg, in Kontakt zu kommen, notfalls auch mit Händen und Füßen“, gibt Zimmermann den Pennälern einen gut gemeinten Tipp, vermeintliche Sprachbarrieren zu überwinden. Der Vereinsvorsitzende berichtet von seinen Anfängen in der Verschwisterungsarbeit. „Ich habe damals in Crosne, einem Vorort von Paris eine Familie kennengelernt. Die Verbindung hält bis heute an“, betont Zimmermann. „Wir bekommen Freundschaft geschenkt, das ist ein wunderbares Erlebnis“, so der Vereinsvorsitzende. Er verweist auf eine entsprechende Frage aus dem Schülerkreis, dass das Wirken in der Partnerschaftsarbeit auf ehrenamtlicher Basis beruht. Bei Veranstaltungen, wie etwa der jährlich stattfindenden „Tour de Jumelage“, sei man sogar selbst finanziell gefordert. Der Verschwisterungsverein erhalte von der Stadt Schotten einen jährlichen Zuschuss von 2000 Euro. Damit und mit verschiedenen Spenden und den Mitgliedsbeiträgen könnten bei weitem nicht alle entstehenden Kosten aufgefangen werden. So manchmal würden sich er und seine Mitstreiter daher vonseiten der Schottener Kommunalpolitiker wenigstens etwas mehr Interesse für die Arbeit des Vereins wünschen, lässt der Vorsitzende durchblicken.

„Wisst ihr eigentlich, wo Arco liegt?“, stellt Schobert den Jugendlichen selbst eine Frage. Nach einem kurzen Augenblick des Schweigens zählt der Gast einen Reigen von Fakten auf, die veranschaulichen, dass Schobert stark beeindruckt ist, von dem, was sich in der 20 000 Einwohner großen Stadt im Trentino tut. „Früher war Arco ein unbedeutendes Kaff, aber heute ist dort in den Sommermonaten jedes Wochenende ein Riesenspektakel“, schwelgt der stellvertretende Vorsitzende des Verschwisterungsvereins in höchsten Tönen.

Was gibt es für Sehenswürdigkeiten, wie sieht es mit sportlicher Betätigung aus, wollen die Schüler wissen. Die Burg, die – auf einem hohen Felsen gelegen – Arco überragt, natürlich der Gardasee, an dem Arco mit einem Zipfel angrenzt, nennt Schobert spontan. Und sportlich ist Arco ein Eldorado für Mountainbiker, Radfahrer und Freikletterer mit jährlichen Meisterschaften und einem Teilnehmerfeld aus der ganzen Welt.

„Mit welchen Städten ist Schotten verschwistert“, lautet eine weitere Frage der Schüler. Hans Otto Zimmermann hat zu jeder Partnerstadt eine kleine Geschichte zu erzählen, auch, wie es überhaupt zu den Beziehungen kam. „Man muss die damalige Zeit, es war ja nur rund 15 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges, verstehen. Der Gedanke war, Grenzen zu überwinden, sich mit den ehemals verfeindeten Nachbarn auszusöhnen und andere Länder und andere Menschen kennenzulernen“, erklärt der Ehrenbürgermeister. Viel Gutes aus den zurückliegenden Jahrzehnten kann er berichten: „Wir sind bei unseren Fahrten immer auf verständnisvolle Menschen getroffen. Wir haben viele Freundschaften geschlossen.“

Nach der politischen Wende habe man die Fühler nach den ehemaligen Ostblockstaaten ausgestreckt. So bestehe die Partnerschaft mit dem tschechischen Rymarow bereits seit 20 Jahren. „Die große Gastfreundschaft beeindruckt immer wieder, mit der wir in Tschechien, aber auch in Polen empfangen werden“, freut sich Zimmermann.

„Ganz wichtig ist für uns der persönliche Kontakt mit Menschen in den Partnerstädten“, erläutert Zimmermann auf eine Frage aus dem Schülerkreis die Unterbringung während der Aufenthalte in den Partnerstädten betreffend. „Nur in den Familien kann man das alltägliche Leben kennenlernen. Darauf haben wir immer Wert gelegt“, lautet das Schlusswort der beiden Gäste.

*

Quelle Text & Bild: Weil, Kreisanzeiger vom 14.1.2017

Termine
Nov
22
Fr
16:00 Elternsprechtag für neugebildete...
Elternsprechtag für neugebildete...
Nov 22 um 16:00 – 19:00
Eingeladen sind die Eltern der 5F, 5G, 7HR, 8H und 8R. Anwesend sind jeweils die KlassenlehrerInnen.
Nov
25
Mo
ganztägig Pädagogischer Tag
Pädagogischer Tag
Nov 25 ganztägig
Unterrichtsfrei für SchülerInnen, Fortbildungen und Konferenzen für LehrerInnen.
Nov
28
Do
ganztägig Infoabend Weiterführende Schulen
Infoabend Weiterführende Schulen
Nov 28 ganztägig
Interessant für SchülerInnen und Elter der Abgangsklassen (9H, 10R+G). Bitte Einladung mit genauen Zeitangaben beachten!
09:00 „Eine kleine Chance“
„Eine kleine Chance“
Nov 28 um 09:00 – 13:00
Die 5+6ten Klassen besuchen (in zwei Gruppen) das Theaterstück, das die Angst von Kindern um ihre Eltern thematisiert. Im Anschluss an das etwa einstündige Thaterstück findet jeweils ein Nachgespräch statt. Die Veranstaltung wird vom „Gelben[...]
Dez
6
Fr
ganztägig „Udo live“ @ DGH Rainrod
„Udo live“ @ DGH Rainrod
Dez 6 ganztägig
Konzert von Anselm Wild & Band – vom Förderverein im DGH Rainrod veranstaltet. Bitte zeitnahe Informationen zum Kartenvertrieb beachten!
Dez
21
Sa
ganztägig Weihnachtsferien
Weihnachtsferien
Dez 21 2019 – Jan 12 2020 ganztägig
 
Feb
3
Mo
ganztägig Studien- & Prüfungstag
Studien- & Prüfungstag
Feb 3 ganztägig
Präsentationsprüfungen der 10R. Beginn des Betriebspraktikums der 9G-Klassen. Die übrigen Schüler*innen haben unterrichtsfrei.
Feb
7
Fr
16:00 Elternsprechtag
Elternsprechtag
Feb 7 um 16:00 – Feb 8 um 07:00
Alle Klassen – alle LehrerInnen. Bitte Einladungen mit genaueren Zeitangaben beachten!