Kurzmeldungen

Winter im Vogelsberg

Für die kommenden Tage ist für den Vogelsberg Winterwetter vorhergesagt.

In Zweifelsfällen sollten die Erziehungsberechtigten eigenverantwortlich entscheiden, wenn sie ihr Kind wegen der Straßenverhältnisse nicht in die Schule schicken können.

Gegebenenfalls wäre auch an eine verspätete Anfahrt zur zweiten Stunde zu denken.

Grundsätzlich sollten Schülerinnen und Schüler, deren Bus sie nach 15min nicht an der Bushaltestelle abgeholt hat, wieder nach Hause gehen.

„Die bewegte Schule“

Die „Bewegungsförderung“ ist sicherlich traditionell eine der großen Stärken der Vogelsbergschule. Von dieser Tatsache konnten in den vergangenen Monaten auch die am Schulamt für „Schule und Gesundheit“ zuständigen Stellen überzeugt werden. „Belohnt“ wurde die Schule nun mit einem Zertifikat, dass die Förderung von „Bewegung und Wahrnehmung“ offiziell bestätigt. Der Artikel, den E. Maresch zu diesem freudigen Ereignis im Kreisanzeiger vom 23.02.15 veröffentlichte, kann im Folgenden nachgelesen werden.

Ges. Schule UrkundeKDie Qualifikationsurkunde im Bereich „Schule und Gesundheit“ übergab (v. li.) Schulamtsdirektorin Elke Siegfried an Fachbereichsleiter Klaus Weber und an Schulleiter Wilhelm Lückel

Urkunde für die Vogelsbergschule

 

Schulamtsdirektorin Elke Siegfried vom Staatlichen Schulamt übergab im Rahmen des Tages der offenen Tür eine Urkunde. Die Vogelsbergschule hat sich im Bereich „Schule und Gesundheit“ qualifiziert und zwar mit dem Schwerpunkt Bewegung. Die Qualifizierung war anspruchsvoll, 15 Kriterien mussten erfüllt werden, die dritte Sportstunde pro Woche, die 13 Sport-AGs am Nachmittag, die Kooperation mit entsprechenden Vereinen und dem Dekanatsjugendhaus wurden hervorgehoben – Elemente, die den Jugendlichen Gesundheits- und Koordinationsförderung bieten. Die Qualifizierung gilt nur für vier Jahre und kann dann erneuert werden. Siegfried übergab dem Fachbereichsleiter Sport, Klaus Weber, die Urkunde und fachlich passendes Geschenk Spezialspringseile. Weber: „Wir sind stolz darauf, das ganze Kollegium, vor allem die Sportlehrkräfte, hat dazu beigetragen.““

*

Quelle Text & Bild: Em Maresch, Kreisanzeiger vom 23.02.2015