Kurzmeldungen

Winter im Vogelsberg

Für die kommenden Tage ist für den Vogelsberg Winterwetter vorhergesagt.

In Zweifelsfällen sollten die Erziehungsberechtigten eigenverantwortlich entscheiden, wenn sie ihr Kind wegen der Straßenverhältnisse nicht in die Schule schicken können.

Gegebenenfalls wäre auch an eine verspätete Anfahrt zur zweiten Stunde zu denken.

Grundsätzlich sollten Schülerinnen und Schüler, deren Bus sie nach 15min nicht an der Bushaltestelle abgeholt hat, wieder nach Hause gehen.

Keine Kürzung

JUGENDARBEIT Fortsetzung des Betreuungsangebotes / Neue vertragliche Regelung zwischen Kreis, Stadt und Dekanat

 

Die schulbezogene Jugendarbeit in Schotten wird auch im neuen Jahr in gewohnter Weise fortgeführt. Dabei wirken der Vogelsbergkreis, die Stadt Schotten und das evangelische Dekanat zusammen. Der Kreis hat jetzt durch Beschluss des Kreistages seinen Rahmenbedingungen für die kommunale Jugendarbeit geändert. Während bis Ende dieses Jahres lediglich in Schotten und in Alsfeld die Schulsozialarbeit als Kooperationsmodell durchgeführt wurde, wird ab dem neuen Jahr die Jugendarbeit an allen Schulstandorten des Kreises nach einer einheitlichen Konzeption unter der Fachaufsicht des Jugendamtes durchgeführt.

Für den Schulstandort Schotten einschließlich Ulrichstein ist vom Kreis eine Vollzeitstelle vorgesehen, für die das Dekanat beauftragt werden soll. Auch die evangelische Kirchengemeinde will sich weiterhin an der Schulsozialarbeit beteiligen, sodass sich an der seitherigen Betreuungskapazität von 1,5 Stellen voraussichtlich nichts ändern wird. Da durch die Neuregelung der städtische Anteil an den seitherigen Kosten in Höhe von 20 Prozent – das entspricht einer Summe von 16 000 Euro – frei wird, soll auch dieses Geld für eine Betreuungsleistung des Dekanates – etwa eine Viertelstelle – eingesetzt werden. Die Schottener Stadtverordneten stimmten der vertraglichen Vereinbarung mit dem Vogelsbergkreis jetzt einstimmig zu.

Zu den Schwerpunkten der kommunalen Jugendarbeit zählen die Betreuung der Jugendräume in den Schottener Stadtteilen sowie des Jugendzentrums, wobei Eigeninitiative und Selbstorganisation der Jugendlichen gefördert werden sollen. Weiterhin die Gestaltung von Freizeit-, Kultur- und Ferienangeboten, niederschwellige Beratungsangebote für Kinder, Jugendliche und Eltern, die Förderung der Beteiligung von Jugendlichen sowie die Beratung in der Jugendarbeit ehrenamtlich engagierter Personen.

 

Quelle: Weil, Kreisanzeiger vom 17.12.2014